Preis des Innovationsnetzwerks Niedersachsen 2016: Durch Kooperation gewinnen

Auf der Hannover Messe haben Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies und Wissenschaftsministerin Dr. Gabriele Heinen-Kljajic am 25.4.2016 den Preis des Innovationsnetzwerks Niedersachsen 2016 an vorbildliche Kooperationsprojekte überreicht. Die Gewinnerprojekte: Plasma-Luftreinigungsgeräte, innovative Gerüstbefestigungen, Insekten-Burger und elektronische Implantatausweise. Mit dem Preis des Innovationsnetzwerks Niedersachsen wurden 2016 erstmals innovative Kooperationsprojekte von kleinen Unternehmen unter 50 Mitarbeitern mit Partnern aus den Bereichen Wissenschaft sowie Innovations- und Wirtschaftsförderung ausgezeichnet.

Lesen Sie mehr

Wiedergewählt: Thomas Hanschke und Susanne Schmitt weiter Vorsitzende des Innovationsnetzwerks Niedersachsen

Wiedergewählt: Thomas Hanschke und Susanne Schmitt weiter Vorsitzende des Innovationsnetzwerks Niedersachsen
Wirtschaftsminister Olaf Lies und Wissenschaftsministerin Dr. Gabriele Heinen-Kljajic gratulieren Prof. Dr. Thomas Hanschke und Dr. Susanne Schmitt zur Wiederwahl.

Die Mitglieder des Innovationsnetzwerks Niedersachsen haben am 25.4.2016 auf der Hannover Messe Prof. Dr. Thomas Hanschke und Dr. Susanne Schmitt als Vorsitzende im Amt bestätigt. Vertreter von 275 Einrichtungen der niedersächsischen Innovations- und Wirtschaftsförderung wählten die beiden Spitzen ihres Verbundes für eine weitere einjährige Amtszeit. Prof. Dr. Thomas Hanschke, hauptamtlich Präsident der Technischen Universität Clausthal, vertritt als erster Vorsitzender die wissenschaftsnahen Innovationsförderer. Dr. Susanne Schmitt ist als zweite Vorsitzende die Vertreterin der wirtschaftsnahen Förderinstitutionen in Niedersachsen.

Das Innovationsnetzwerk Niedersachsen

Innovationsnetzwerk Niedersachsen: Das ist geballte Beratungs- und Vermittlungskompetenz zum Thema Innovation. Die 275 Mitglieder des niedersachsenweiten Verbundes sind Ihre Ansprechpartner bei Fragen der Innovations- und Wirtschaftsförderung.

Aktuelles

KfW Studie: Digitalisierung im Mittelstand

Der deutsche Mittelstand hat laut einer aktuellen Studie der KfW erheblichen Nachholbedarf bei der Digitalisierung. Zwar haben gut 80 Prozent der Mittelständler Digitalisierungsprojekte in den zurückliegenden drei Jahren umgesetzt, jedoch zählt nur jedes fünfte Unternehmen zu den digitalen Vorreitern. Als wichtigste Hemmnise werden von den Unternehmen mangelnde IT-Kompetenzen der Belegschaft (67 Prozent), Datensicherheit und Datenschutz (62 Prozent) sowie eine zu geringe Geschwindigkeit der Internetverbindung (58 Prozent) angegeben. Darüber hinaus erkennen 59 Prozent der Unternehmen aktuell keinen weiteren Nutzen in der Digitalisierung. Unabhängig dessen sind rund 32 Prozent der Mittelständler durch Finanzierungsschwierigkeiten bei der Digitalisierung gehemmt.

Lesen Sie mehr

KMU-NetC: Förderung für Verbundprojekte

Mit dem Programm „KMU-NetC“ fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung themenoffen und technologieübergreifend Verbundprojekte der Forschung und Entwicklung. Die Verbundprojekte sollen von einer Netzwerk- oder Clusterorganisation koordiniert werden und mindestens zwei KMU beteiligen. Projektskizzen können bis 15.11.2016 eingereicht werden.

Lesen Sie mehr

Materialprüfanstalten: Fusion geplant

In Niedersachsen sollen die Materialprüfanstalt für das Bauwesen Hannover und die Materialprüfanstalt für Werkstoffe und Produktionstechnik in Garbsen fusionieren. Die Fusion zur Materialprüfanstalt für das Bauwesen und Produktionstechnik mit Sitz in Hannover soll bereits 2017 erfolgt sein.

Lesen Sie mehr

Förderstatistik 2015: Fördergeschäft deutscher Förderbanken auf Vorjahresniveau

Laut einer aktuellen Förderstatistik des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB) stiegen die Darlehenszusagen um 11,58 Prozent von 58,2 Milliarden Euro in 2014 auf knapp 65 Milliarden Euro in 2015. Dabei pendelte sich das Gesamtvolumen der neu ausgerichteten Zuschüsse (6,4 Milliarden Euro) und Bewilligungen bei Bürgschaften und Haftungsfreistellungen (1,44 Milliarden Euro) auf dem Vorjahresniveau ein.

Lesen Sie mehr

Weitere Meldungen finden Sie im Archiv

(Hannover)

Gesundheitswirtschaft: Erfolgsmodelle für die Unternehmensentwicklung

Die Veranstaltung „Hand in Hand: Erfolgsmodelle für die Unternehmensentwicklung“ von BioRegioN und NBank in Kooperation mit dem Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser findet am 31.8.2016 in Hannover statt. Dort werden Finanzierungs- und Geschäftsmodelle für die Einführung und Zulassung innovativer Produkte und Dienstleistungen in der Gesundheitswirtschaft diskutiert.

Lesen Sie mehr