Das war der Preis des Innovationsnetzwerks Niedersachsen 2016

Auf der Hannover Messe haben Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies und Wissenschaftsministerin Dr. Gabriele Heinen-Kljajic am 25.4.2016 den Preis des Innovationsnetzwerks Niedersachsen 2016 an vorbildliche Kooperationsprojekte überreicht. Die Gewinnerprojekte: Plasma-Luftreinigungsgeräte, innovative Gerüstbefestigungen, Insekten-Burger und elektronische Implantatausweise. Mit dem Preis des Innovationsnetzwerks Niedersachsen wurden in diesem Jahr erstmals innovative Kooperationsprojekte von kleinen Unternehmen unter 50 Mitarbeitern mit Partnern aus den Bereichen Wissenschaft sowie Innovations- und Wirtschaftsförderung ausgezeichnet. Hier finden Sie noch einmal alle nominierten Kooperationsprojekte.

Für kleine Unternehmen lohnt es sich, bei Innovationen mit Partnern aus der Wissenschaft und Wirtschaftsförderung zusammenzuarbeiten. Das wollen wir mit unserem Preis zeigen.“
Prof. Dr. Thomas Hanschke, Vorsitzender des Innovationsnetzwerks Niedersachsen

Die Preisträger

 

1. Platz

Ordermed GmbH (Buchholz in der Nordheide) und BioRegioN (Hannover) für die Entwicklung des elektronischen Implantatausweises ImplantCard gemeinsam mit der Medizinischen Hochschule Hannover und dem Niedersächsischen Zentrum für Biomedizintechnik, Implantatforschung und Entwicklung (NIFE). Mit der ImplantCard ist es möglich, im medizinischen Notfall auf alle wichtigen technischen Daten eines Implantats zuzugreifen.

„Mit den heute vorgestellten Preisträgern des Innovationsnetzwerks Niedersachsen wurden drei beispielhafte Kooperationsprojekte prämiert. Der Innovationspreis zeigt, welche Potenziale die Zusammenarbeit von kleinen Unternehmen und Wissenschaft für neue innovative Produkte bietet und wie Innovationstransfer gelingen kann.“
Gabriele Heinen-Kljajić, Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur

2. Platz

Bugfoundation Krämer/Özel GbR (Osnabrück) und Deutsches Institut für Lebensmitteltechnik e.V. (Quakenbrück) für die Entwicklung eines Burgers aus Insekten-Eiweiß. Das Produkt, das bereits im europäischen Ausland vermarktet wird, besteht zu mehr als 40 Prozent aus verarbeiteten Buffalo-Würmern.

Als Spezialist für die Nutzung alternativer Proteinquellen in der Ernährungsindustrie unterstützte das Deutsche Institut für Lebensmitteltechnik das junge Unternehmen bei der Verbesserung der Rezeptur und der Verarbeitungsprozesse.

3. Platz

Wessendorf Systembeschichtungen GmbH (Emstek) und Transferzentrum Oldenburger Münsterland (Cloppenburg) für die Entwicklung der neuartigen Fassadengerüst-Verankerung ISOrocket gemeinsam mit der Merkutec GmbH, der Privaten Hochschule für Wirtschaft und Technik und der Irmler GmbH. ISOrocket verkürzt durch ein patentiertes System die Nachbearbeitungszeit bei der Fassadensanierung und lässt sich dauerhaft für die Sicherung von Baugerüsten nutzen.

Das Transferzentrum Oldenburger Münsterland begleitete die Entwicklung intensiv in den Bereichen Patentanmeldung, Fördermittelakquise und Kooperationspartnersuche.

Viele unserer kleinen Unternehmen sind hoch innovative Spezialisten. Sie nutzen Netzwerke und externe Forschungs- und Entwicklungspartnerschaften, um im globalen Wettbewerb ganz vorne mit dabei zu sein. Das ist gut für unseren Standort.“
Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft Arbeit und Verkehr

Sonderpreis der Jury

Ein Sonderpreis der Jury geht an die Edelstahl Nord GmbH (Hildesheim) und die Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen für die Entwicklung eines professionellen, auf Plasma-Technologie basierenden Luftreinigungsgeräts. Das wartungsarme Gerät nutzt physikalisches Plasma, um Gerüche und Keime zu reduzieren.

Gemeinsam mit der Handwerkskammer konnten Kooperationspartner aus der Forschung und den Anwendungsbranchen Landwirtschaft und Ernährungsindustrie gefunden werden, mit denen die Technologie weiterentwickelt werden soll.

Hier finden Sie noch einmal alle Nominierten für den Preis des Innovationsnetzwerks Niedersachsen 2016