Aus dem Netzwerk

In einem Netzwerk ist immer etwas los. Insbesondere, wenn auch die Mitglieder eine Vielzahl von Aktivitäten anbieten. An dieser Stelle berichten wir in loser Folge über die Arbeit im Netzwerk.

Life Sciences: Universität Oldenburg erhält Nachwuchsförderung

Die Universität Oldenburg erhält erneut eine Förderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Das Kolleg „Molekulare Basis sensorischer Biologie" geht ab Frühjahr in die zweite Förderperiode und erhält 4,6 Millionen Euro. Bereits seit 2013 sind die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf der Suche nach den allgemeinen Grundlagen sensorischer Informationsverarbeitung. Um fundamentale Aspekte des Sehens, Hörens, der Geruchswahrnehmung und der Magnetfeldperzeption künftig besser zu verstehen, werden Projekte aus der Biologie, der Chemie sowie der Physik zusammengeführt und produktiv miteinander vernetzt.


Raumfahrt: Wissenschaftler entwickeln autonomes 3D-Druck-System

Wissenschaftler des Instituts für Raumfahrtsysteme der Technischen Universität Braunschweig entwickeln in einem EFRE-Innovationsprojekt ein autonomes 3D-Druck-System. Mit Hilfe des Druckers sollen auf dem Mond oder dem Mars, mit den Ressourcen vor Ort, Ersatzteile oder Werkzeuge produziert werden.


Elevator-Lüneburg: Accelerator für die IT- und Medienbranche

Der Accelerator „Elevator-Lüneburg“ richtet sich an Start-ups aus der IT- und Medienbranche, die in einem sechsmonatigen Programm ihre Unternehmensidee zu einem marktreifen Produkt oder einer Dienstleistung entwickeln wollen. Der Aufbau wird durch die Wirtschaftsförderung Lüneburg koordiniert und mit Partnern wie der Leuphana Universität umgesetzt. Das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung unterstützt in den nächsten zwei Jahren den Aufbau dieses Start-up-Zentrums im Rahmen des „NSeed“ Beteiligungsfonds.


Niedersächsisches Forschungszentrum Fahrzeugtechnik: Zahnjähriges Jubiläum

Das Niedersächsische Forschungszentrum Fahrzeugtechnik der Technischen Universität Braunschweig feierte im Dezember sein zehnjähriges Bestehen. In den vergangenen zehn Jahren wurde unter anderem Projekte  in den Bereichen Elektromobilität und Batterieforschung, autonomes Fahren sowie Leichtbau umgesetzt. Auch zukünftig wird sich das Forschungszentrum mit den technologischen Zukunftsthemen wie Elektrifizierung und Energieeffizienz, alternative Antriebe und Kraftstoffe, Fahrzeugkonzepte und Fahrzeugproduktion, Digitalisierung und neuen Geschäftsmodellen beschäftigen.


Regionales Innovationsscouting: Projekt soll Unternehmen helfen

Die Wirtschaftsförderungen der Städte Braunschweig und Salzgitter arbeiten gemeinsam mit der Technischen Universität Braunschweig an einem Projekt, das die Innovationsfähigkeit kleiner und mittlerer Unternehmen stärken soll. Die drei Partner unterzeichneten eine entsprechende Vereinbarung zum Projekt „Regionales Innovationsscouting“. Innerhalb des Projekts werden Experten der Technologietransferstelle in Abstimmung mit den Wirtschaftsförderungen Unternehmen besuchen und deren Innovationsbedarf ermitteln.


Handwerk: Modellprojekt „Landwerkstatt“ im Landkreis Lüchow-Dannenberg

In Lüchow-Dannenberg erhält das Modellprojekt „Landwerkstatt“ eine Förderung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Ziel ist die Unterstützung von Existenzgründungen und Unternehmensnachfolge im handwerklichen und handwerksnahen Bereich. Die Partner Süderelbe AG, Landkreis und Wirtschaftsförderung Lüchow-Dannenberg, Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade, Initiativkreis für Unternehmergespräche e.V. und Leuphana Universität entwickeln ein zweistufiges Programm, das Handwerkern die Gründung und Unternehmensnachfolge erleichtert.


Industrie 4.0: Klarheit in der Masse der digitalen Möglichkeiten

Digitale Assistenten werden in Zukunft in fast jedem Produktionsunternehmen die Arbeit beschleunigen und erleichtern. Um auch kleinen und mittelständischen Unternehmen diesen Schritt in Richtung Industrie 4.0 zu ermöglichen, haben Wissenschaftler des Instituts für Integrierte Produktion Hannover ein Tool entwickelt, das Unternehmen bei der Einführung von Industrie-4.0-Lösungen unterstützt. Das Instrument erleichtert den Unternehmen die Einführung interaktiver Assistenzsysteme, indem es eine klare Übersicht unterschiedlicher Systeme und ihrer Einsatzpotenziale bietet.


Vertrauenswürdiges digitales Langzeitarchiv: nestor-Siegel für die TIB

Die Technische Informationsbibliothek der Leibniz Universität Hannover wurde für ihr vertrauenswürdiges digitales Langzeitarchiv mit dem nestor-Siegel zertifiziert. Das Siegel des Kompetenznetzwerks zur digitalen Langzeitarchivierung bestätigt die Vertrauenswürdigkeit des von der Technische Informationsbibliothek betriebenen Langzeitarchivs, das digitale Inhalte sammelt, zugänglich macht und für zukünftige Generationen erhält.


Start-up-Zentren: Hannover und Hildesheim erhalten Förderung

Der Niedersächsische Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann hat das Startsignal für zwei weitere branchenspezifische Start-up-Zentren gegeben. Die Hi-Cube GmbH in Hildesheim und die VentureVilla Accelerator GmbH in Hannover haben Förderbescheide erhalten. Die Zentren sollen die regionale Gründerszene stärken und das Angebot für technologieorientierte Gründerinnen und Gründer deutlich ausbauen.


go-cluster: Kompetenznetz INPLAS behält Silber-Label

Das Cluster „Kompetenznetz INPLAS“ hat im Rahmen der Initiative „go cluster“ die Rezertifizierung zum Silber Label erhalten. Die Akteure haben mit dem Silber-Label dokumentiert, dass sie die Handlungs- und Optimierungsvorschläge des Benchmarkings stetig und erfolgreich umsetzen. Das Silber-Label ist ein Qualitätsnachweis für das Clustermanagement. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unterstützt aktiv die Weiterentwicklung der Exzellenz von Clustermanagement-Organisationen, um deren langfristige nationale und internationale Wettbewerbsfähigkeit zu fördern.