Aus dem Netzwerk

In einem Netzwerk ist immer etwas los. Insbesondere, wenn auch die Mitglieder eine Vielzahl von Aktivitäten anbieten. An dieser Stelle berichten wir in loser Folge über die Arbeit im Netzwerk.

DIL aus Quakenbrück gewinnt neues EU-Großprojekt

European-Innovators-Erfolgsstory: Das EU-Projekt „Food in a Box“ erforscht, ob die Dezentralisierung und Regionalisierung der Lebensmittelproduktion zu einer Verbesserung des ökologischen Fußabdrucks beitragen kann. Für die Gesamtförderung des Projekts stellt die Europäische Kommission sieben Millionen Euro zur Verfügung.

Lesen Sie mehr

EU-Fördermittel für Braunschweiger Startup

Das Braunschweiger Start-up COPRO Technology GmbH erhält eine Investitionsförderung in Höhe von 43.900 Euro von der NBank aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. Die Fördermittel fließen in den Ausbau einer Betriebsstätte in Braunschweig. Die COPRO Technology GmbH nimmt ab dem 15.9.2019 am Accelerator für Wachstum und Innovation der Braunschweig Zukunft GmbH teil.

Lesen Sie mehr

Forschungsprojekt: Starthilfe-Innovation durch Gründung

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat das Projekt „Starthilfe-Innovation durch Gründung“ der Jade Hochschule bewilligt. Ziel ist die inhaltliche Weiterentwicklung und Sicherstellung der Nachhaltigkeit von Aktivitäten zur Gründungsunterstützung in der Region. Im Rahmen des Projekts sollen ein fundiertes Konzept für die Kooperation aller relevanten Akteur*innen sowie ein struktureller Gesamtrahmen für die Gründungsunterstützung in der Region entstehen. Das Forschungsprojekt ist beim Wissens- und Technologietransfer in Wilhelmshaven angesiedelt und in die gründungsbezogene Gesamtstrategie der Hochschule eingebunden.

Lesen Sie mehr

Industrie 4.0: Neuer Bereich Produktion des OFFIS gestartet

Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler und der OFFIS Vorstandsvorsitzende Professor Wolfgang Nebel eröffneten auf der Hannover Messe den neuen Forschungs- und Entwicklungsbereich des OFFIS: Produktion. Mit der aufkommenden Digitalisierung von Produktionsprozessen hat sich der Bedarf an Informations- und  Kommunikationstechnologien auch in der produzierenden Industrie stark erhöht. Der mittlerweile vierte Forschungs- und Entwicklungsbereich beschäftigt sich mit den vielfältigen Fragen, die die zunehmende Einführung der Digitalisierung in die industrielle Produktion aufwirft.

Lesen Sie mehr

Interreg-Projekte: Niedersächsische Partner sehr aktiv

In den Interreg B-Programmräumen Nord- und Ostsee wurden in der aktuellen Förderperiode bisher rund 13 Millionen Euro EFRE-Mittel an über 60 niedersächsische Institutionen bewilligt. In 43 Projekten kooperieren sie mit internationalen Partnern zu den Themen Wirtschaftswachstum, Umweltverträgliche Wirtschaft, Klimawandel und Umweltschutz sowie Umweltverträglicher Transport. Im Interreg Europe-Programm sind derzeit neun niedersächsische Partner aktiv, die zusammen 1,7 Millionen Euro an EFRE-Mitteln erhalten. Sie tauschen sich mit Behörden aus ganz Europa über gute Praktiken und Ideen zu den Themen Forschung, technologische Entwicklung und Innovation, Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittleren Unternehmen, CO2-arme Wirtschaft sowie Umwelt- und Ressourceneffizienz aus.

Lesen Sie mehr

Digitale Orte Niedersachsen: Wirtschaftsministerium startet Auszeichnung

Damit die vielen unterschiedlichen digitalen Initiativen in Niedersachsen öffentlich stärker wahrgenommen werden, hat Niedersachsens Wirtschafts- und Digitalisierungsministerium die Initiative „Digitale Orte Niedersachsen“ ins Leben gerufen. Die Auszeichnung soll zukünftig die Einrichtungen als digitalen Ort ausweisen, die sich durch ihr besonderes Engagement für das Gelingen der Digitalisierung in Niedersachsen verdient machen. Bewerben können sich sowohl Schulen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen als auch Start-ups, kleine und mittelständische Firmen, Industrie- und Handwerksbetriebe sowie caritative Einrichtungen oder andere Institutionen. Die Digitalen Orte Niedersachsen sollen sich auch in der laufenden Fortschreibung des Masterplans Digitalisierung wiederfinden.

Lesen Sie mehr

NBank: „Das Förderjahr 2018“ ab sofort verfügbar

Der Bericht „Das Förderjahr 2018“ der NBank steht unter dem Motto „Ideen.Verantwortung.Teamarbeit. Gemeinsam für Niedersachsen.“ Die NBank gibt darin einen Überblick zu beispielhaften Förderungen und gibt einen Eindruck, wie vielfältig die Förderaktivitäten in Niedersachsen sind. „Das Förderjahr 2018“ steht jetzt zum Download bereit, der vollständige Jahresabschluss folgt im Juni.

Lesen Sie mehr

Braunschweig: Neues Zentrum für Virtual Reality eröffnet

In Braunschweig wurde Ende März die „VReedom Lounge“ eröffnet. Die Stadt Braunschweig hat die Gründer Kai Metzler und Patrick Majewski im Rahmen des städtischen Existenzgründerfonds im Jahr 2018 mit 7.500 Euro gefördert. Etwa 18 Monate nach Eröffnung der VirtuaLounge in der Innenstadt erhält Braunschweig damit ein weiteres Zentrum, in dem „virtuelle Realität“ erlebbar wird.

Lesen Sie mehr

Startschuss: Blockchain-Dialog Niedersachsen

Im Rahmen der Hannover Messe ist der Startschuss für den Blockchain-Dialog Niedersachsen gefallen. Sämtliche Initiativen in Niedersachsen sowie alle Netzwerke und die gesamten wirtschaftlichen Aktivitäten zum Thema Blockchain sollen damit zusammengeführt werden. Dazu Wirtschafts- und Digitalisierungsminister Dr. Bernd Althusmann: „Die Blockchain-Technologie ist von immer größerer Bedeutung, wir wollen bei der Frage der konkreten Anwendung dieser Technologie eine entscheidende Rolle spielen.“

Lesen Sie mehr

Jubiläum: Fünf Jahre Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen

Die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen feiert in diesem Jahr fünfjähriges Bestehen. Sie wurde 2014 vom Niedersächsischen Umweltministerium mit dem Auftrag gegründet, den Klimaschutz und die Energiewende in Niedersachsen voranzubringen. In den letzten fünf Jahren hat sich die Landesagentur als zentrale Stelle für Beratung, Information und Projekte in den Bereichen Energieeffizienz und erneuerbare Energien etabliert. Ihre Angebote richten sich vor allem an Kommunen, Unternehmen, Hauseigentümer und Bildungsträger.

Lesen Sie mehr