Bunter Freund für schwere Stunden

Die Innovation:

Der Tod eines geliebten Menschen macht sprachlos, er ist unfassbar. Das Familienunternehmen mapapu GbR schafft greifbare Erinnerungen – die namensgebenden mapapus. Ein mapapu ist ein personalisiertes Kuscheltier, das aus der Kleidung des geliebten Verstorbenen für die Angehörigen entsteht. Um Trauer in eine positive Kraft zu lenken, ist es notwendig zu akzeptieren, dass sich etwas verwandelt hat. Die mapapu GbR vollzieht diesen Wandel und macht sie greifbar. Dadurch entsteht eine symbolische Kommunikation mit dem Verstorbenen, die im Trauerprozess effektiv hilft – Kindern sowie Erwachsenen. Für die Zukunft plant die mapapu GbR eine Markterweiterung Richtung USA. Zusätzlich sollen verstärkt Erwachsene als Zielgruppe angesprochen werden.

Durch den hohen Handarbeitsanteil der mapapus sind diese zudem recht teuer, was wiederum finanziell schwach gestellte Familien vor Probleme stellt. Zum Ausgleich dieser „sozialen Ungleichheit“ sucht das Unternehmen deshalb nach Lösungsmöglichkeiten zur Kostenübernahme für mapapus.

Die Kooperation:

Im Rahmen des Wissens- und Technologietransferprojekts ARTIE unterstützt das Transferzentrum Elbe-Weser kleine und mittlere Unternehmen bei anwendungsorientierten Entwicklungsvorhaben – so auch die mapapu GbR. Im Hinblick auf die Zielgruppenerweiterung und die Marktchancen für einen Vertrieb in den USA vermittelte das Transferzentrum einen Experten der Jade-Hochschule. Innerhalb einer Beratung wurden beide Themen ausführlich diskutiert und zahlreiche Anregungen für eine erfolgreiche Zielgruppen- und Markterweiterung besprochen.

Zum Thema Kostenübernahmemöglichkeiten initiierte das Transferzentrum Elbe-Weser eine Beratung mit einem Experten für Crowdfunding-Kampagnen (finletter). Im Rahmen des Gesprächs entstanden zahlreiche Ansätze für ein Finanzierungskonzept mittels Crowdfunding und konkrete Vorschläge für die Umsetzung. Um einen Überblick über rechtliche Grundlagen und mögliche Risiken einer Produkteinführung in den USA zu erhalten, fand eine weitere Beratung mit einem ausgewiesenen Experten für US-amerikanisches Wirtschaftsrecht statt.