DesBot - der Desinfektions-Cobot

Broetje-Automation GmbH
Der DesBot erkennt Objekte mittels KI und desinfiziert diese zielgenau.
Der DesBot erkennt Objekte mittels KI und desinfiziert diese zielgenau.

Die Idee:

Die Broetje-Automation GmbH hat ein Plattformkonzept für kollaborierende Robotersysteme (Cobots) entwickelt. Mithilfe standardisierter Module integriert es unterschiedliche Einzelkomponenten zu einem flexiblen Gesamtsystem und erlaubt so multiple industrielle Anwendungen. Endeffektoren, Sensoren, mobile/stationäre Plattformen, PLC/Steuerung, Safety Control sind durch standardisierte Schnittstellen frei konfigurierbar und erlauben so mit geringem Aufwand zahlreiche Anwendungen unter Einhaltung der notwendigen Sicherheitsvorkehrungen für die Zusammenarbeit mit dem Menschen.

Diese Fähigkeiten und Erfahrungen nutzt Broetje-Automation nun, um ein neues, durch die Corona-Krise besonders relevantes Themenfeld zu erschließen: Auf Basis des bestehenden Systems wird derzeit ein Desinfektions-Cobot entwickelt – der DesBot. Er desinfiziert eigenständig Arbeitsplätze sowie öffentliche Orte mithilfe hauseigener Sprühtechnik und UV-Licht. Auf Basis von KI erkennt der DesBot Objekte (wie Tastaturen oder Türgriffe), um zielgenau zu desinfizieren. Die Umfeld-Erkennung überwacht, ob Personen anwesend sind und stoppt, sobald eine Gefährdung droht. Das System leistet so einen Beitrag zur Bekämpfung der Corona-Pandemie.

Bedeutung für die niedersächsische Wirtschaft:

Das Projekt erschließt zum einen für Broetje-Automation völlig neue Märkte und stärkt die wirtschaftliche Strahlkraft des Unternehmens und somit auch der Region. Zum anderen reduziert es den Aufwand für die gestiegenen Anforderungen an Desinfektion und Hygiene, durch Einsatz neuer Technologien und Transfer bestehenden Know-hows in eine neue Branche. Es sichert die Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens unter Pandemie-Bedingungen und trägt zur Gesunderhaltung der Bevölkerung und der Arbeitskräfte bei.

Zudem findet ein Technologietransfer von der Luft- und Raumfahrtindustrie in andere Branchen statt und der besonders sensible Gesundheitssektor erfährt einen Innovationsschub durch den Einsatz von Robotik und Automation. Dabei ist der Einsatz nicht auf den Gesundheitssektor begrenzt, sondern auch für viele weitere Einsatzgebiete insbesondere in öffentlichen oder teil-öffentlichen Bereichen wie Bahnhöfe, Behörden oder Einzelhandel, sind denkbar.