Voller (Anti-)Körpereinsatz

Die Innovation:

Die Yumab GmbH aus Braunschweig arbeitet im Auftrag internationaler Pharmaunternehmen an der praktischen Entwicklung neuer, rein menschlicher Antikörper als Wirkstoffkandidaten gegen Krebs, Infektions- und Autoimmunkrankheiten. Derartige therapeutische Antikörper bilden die am schnellsten wachsende Klasse neuer Biotech-Medikamente weltweit. Für die Herstellung greift das Unternehmen auf Lizenzen und Technologien der Technischen Universität Braunschweig zurück. So konnten mithilfe eines Antikörper-Phagendisplays erstmals komplett menschliche und damit besser verträgliche Antikörper hergestellt werden – ganz ohne Tierversuche.

Die Yumab GmbH wurde im Dezember 2012 als Spin-off des Instituts für Biochemie, Biotechnologie und Bioinformatik der Technischen Universität Braunschweig gegründet. Anders als die meisten Biotech-Start-ups konnte sich die Yumab seit ihrer Gründung ohne Venture-Kapital vollständig aus den Erlösen ihrer Tätigkeit finanzieren. Innerhalb von drei Jahren hat das Unternehmen weltweit über 60 Aufträge von 32 Kunden aus sieben verschiedenen Ländern gewonnen – im Jahr 2016 wurde dabei erstmals der Jahresumsatz von einer Million Euro überschritten.

Die Kooperation:

Das Kooperationsprojekt wurde von Mitarbeitern des Instituts in Eigeninitiative über rund zehn Jahre in aufeinander aufbauenden Schritten erarbeitet und bis zu Verwertungsreife und Ausgründung geführt. Ein internationaler Kundenkreis und die erste Auslizensierung eines Wirkstoffkandidaten gegen Krebs an ein großes Pharmaunternehmen zeugen vom Erfolg und von der Relevanz des Projekts.

Der Ursprung der Kooperation liegt in der langjährigen Mitarbeit der Yumab-Gründer und sämtlicher maßgeblich beteiligter Mitarbeiter im ausgründenden Institut der TU Braunschweig. Abseits der Technologieentwicklung profitierte die Gründung der Yumab GmbH insbesondere von einem Kooperationspartner- und Kundenstamm, den das Unternehmen im Rahmen verschiedener Technologietransferinstrumente gewinnen konnte. Hinzu kamen der international anerkannte gute Ruf des ausgründenden Instituts und seiner Technologie sowie die Reputation der Gründer.

Die aus der Universität transferierten Technologien stellen eine essenzielle Grundlage von Geschäft und Tätigkeit der Yumab GmbH dar. Nur durch die Kooperation mit der Universität waren die Gründung und Weiterentwicklung des Unternehmens möglich. Auch für die zukünftige Zusammenarbeit entstehen bereits Pläne: Erst kürzlich wurde ein gemeinsames BMBF-Projekt bewilligt.