Trennungsgrund: Innovation

IBA GmbH

Das Bild zeigt das medizinische Gerät FABian® samt der im Projekt Zellclean entwickelten Separationseinheit. Aufgesteckt auf die Trennsäule ist ein mikromembranintegrierter mehrteiliger Kappenaufsatz (Blau), der, befüllt mit einer spezifischen Trennmatrix (Fab-TACS®-Technologie), spezifische Zellen aus Vollblutproben in aufeinanderfolgenden Wasch- und Spülzyklen automatisiert isoliert und dem Anwender als reine Zielzellenfraktion zur Verfügung stellt.

Das Projekt:

Zellclean steht für die erfolgreiche Verbindung von medizintechnischem Laborgerät (FABian®), biologischem Trennprozess auf Basis der von IBA GmbH entwickelten Fab-TACS®-Technologie (Traceless Affinity Cell Selection) für die reversible Immunchromatographie von Zellen und innovativer Forschung mit regionalen Kooperationspartner in Niedersachsen. Das Ergebnis von Zellclean ist die Konstruktion, Entwicklung und Fertigung einer Einweg-Zelltrenneinheit für den FABian®, mit dem spezifische Zellen aus menschlichen Vollblutproben automatisiert isoliert und für Forschung, Therapie und Diagnostik eingesetzt werden können.

Gegenüber derzeit angewendeten Zelltrennverfahren kommt die IBA-Technologie ohne Einsatz von weiteren Reagenzien aus und liefert neben hochwertigen, nicht manipulierten und authentischen Zielzellen auch eine höhere Qualität, Ausbeute und Reinheit im Trennprozess selbst. Voraussetzung dafür ist die im Projekt entwickelte Separationseinheit mit integrierten mikrostrukturierten Membranen, zwischen denen die spezifischen Zellen von restlichen Blutbestandteilen optimal getrennt werden.

Das Projekt befindet sich aktuell vor dem erfolgreichen Abschluss. Die entwickelte Separationseinheit befindet sich unmittelbar vor der nationalen und internationalen Markteinführung.

Bedeutung für die niedersächsische Wirtschaft:

Das Projekt Zellclean verbindet moderne Life-Science Anwendungen, innovative Bio- und Medizintechnik mit klassischer Ingenieurswissenschaft. Das Ergebnis dieser erfolgreichen Kombination ist eine neue regionale Kernkompetenz für den Wirtschaftsstandort Niedersachsen. Besonders großes Potenzial liegt dabei aktuell im Markt für rekombinante Proteintechnologie, also der biotechnologisch hergestellten Proteine, und ganz wesentlich im Bereich der Zellisolierung. Hier werden in Forschung, Diagnostik und Therapie in den nächsten Jahren weitere bahnbrechende Erfolge mit positiver Auswirkung auf die Marktentwicklung und Marktgröße erwartet. Mit dem Kooperationsprojekt Zellclean bedienen die IBA GmbH als niedersächsisches Hightech-KMU und die Technische Universität Clausthal den Markt mit einer innovativen Trenntechnologie.

Unter dem Begriff der Biologisierung wird diese Kooperation und regionale Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft mit neuen Ideen und Optimierungsansätzen im Bereich der Zellseparation, der Protein-modifizierten Oberflächenfunktionalisierung von Polymeren und komplexen Fertigungs- und Fügetechnologien fortgeführt und darüber hinaus mit weiteren regionalen Partner*innen als Know-how-Schwerpunkt und Treiber für die Entwicklung neuer Technologien in Niedersachen ausgebaut.

Projektpartner:

  • Technische Universität Clausthal, Institut für Polymerwerkstoffe und Kunststofftechnik (Clausthal-Zellerfeld)