Die Nominierten der Kategorie „Vision“

Bahnbrechende Ideen und spektakuläre Lösungsansätze zu aktuellen Themen mit disruptivem Potenzial, Leuchtturmcharakter und branchenübergreifender Strahlkraft stehen im Mittelpnkt der Kategorie „Vision“.

HandEffector: Roboterhand zum intuitiven Anlernen von Industrierobotern

Die Roboterprogrammierung in Pick- und Place-Anwendungen muss bisher für jede Aufgabe manuell neu erstellt werden. Daher sind logistische Aufgaben mit stetig wechselnden oder empfindlichen Produkten bisher nur schlecht mit Robotersystemen lösbar. Das von Aeon Robotics entwickelte HandEffector-System ist ein Robotersystem nach dem Vorbild des menschlichen Greifapparats, das erstmals ein intuitives Anlernen des gesamten Bewegungs- und Greifprozesses für Pick- und Place-Anwendungen ermöglicht. 

Eine Vision der Aeon Robotics GmbH aus Braunschweig




Unsichtbare Organe: Gentechnische Organmodifikation zur Vermeidung von Abstoßungen

Organabstoßung und Immunsuppression sind die Hauptprobleme der Transplantation. Diese Problematik ist seit Jahrzehnten ungelöst. Die Immunsuppression ist mit schweren Nebenwirkungen verbunden, insbesondere mit Infektionen und Krebs. Transplantation muss daher neu gedacht werden, um Fortschritte zu erzielen.

Die Vision ist die Transplantation ohne Immunsuppression. Im Innovationsverbund wurde dafür ein komplett neuer Ansatz entwickelt: die Tarnkappen für Organe. Anstatt einer Immunsuppression beim Organempfänger wird eine immunologische Unsichtbarkeit des Spenderorgans erzeugt. Diese disruptive und patentierte Innovation bietet eine neue Dimension in der Organtransplantation: unsichtbare Organe statt lebenslange Immunsuppression.

Eine Vision des Innovationsverbunds Invisible Organs aus Hannover bestehend aus

  • Institut für Transfusionsmedizin und Transplantat Engineering an der Medizinische Hochschule Hannover
  • Institut für Konstruktionselemente, Mechatronik und Elektromobilität an der Hochschule Hannover
  • Center for Health Economics Research Hannover (CHERH) an der Leibniz Universität Hannover

in Kooperation mit:

  • IAV GmbH
  • Imusyn GmbH Co. KG
  • Kai Ole Petersen Film GmbH
  • SKC Beratungsgesellschaft mbH



QUDORA: Quanten-Booster aus Niedersachsen

Das Ziel von QUDORA ist es, Quantenprozessoren auf Basis der aussichtsreichen Ionenfallen-Technologie auf den Markt zu bringen und bahnbrechende Forschungsergebnisse der Region in innovative Dienstleistungen zu überführen. Dazu kooperiert QUDORA mit der PTB, wodurch eine schnelle und stark individualisierte Fertigung von Quantenprozessoren für externe Kunden ermöglicht wird. Langfristig verfolgt QUDORA die Vision die traditionell hohe Expertise der Region Braunschweig-Hannover im Bereich der Laserentwicklung und Quantenoptik proaktiv zu bündeln, um einen selbst entwickelten Quantencomputer auf Basis der Ionenfallen-Technologie kommerziell verfügbar zu machen.

Eine Vision der QUDORA Technologies GmbH aus Braunschweig




Die Nominierten der anderen Kategorien