Innovationspreis Niedersachsen 2022

In Niedersachsen standen am 5.7.2022 erneut alle Zeichen auf Innovation. Auch die fünfte Verleihung des Innovationspreises Niedersachsen unter der Schirmherrschaft von Niedersachsens Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann und Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler zeigte die Vielseitigkeit, mit der unser Land aufwarten kann.

Aus den zahlreichen Bewerbungen wurden erneut neun Projekte, davon jeweils drei in den Kategorien „Vision“, „Kooperation“ und „Wirtschaft“, ausgewählt und bei der Preisverleihung vorgestellt. Drei dieser neun Projekte konnten sich letztlich über den Innovationspreis Niedersachsen 2022 freuen. 

Im Folgenden präsentieren wir Ihnen die Sieger/-innen des Innovationpreises 2022 sowie alle Nominierten.

Die offizielle Pressemitteilung finden Sie hier.




Die Sieger/-innen in der Kategorie „Vision“


Bahnbrechende Ideen und spektakuläre Lösungsansätze zu aktuellen Themen mit disruptivem Potenzial, Leuchtturmcharakter und branchenübergreifender Strahlkraft stehen im Mittelpunkt der Kategorie „Vision“.

Aeon Robotics aus Braunschweig schafft mit „HandEffector“ eine Roboterhand zum intuitiven Anlernen von Industrierobotern

(Foto: Henning Scheffen)

Die Roboterprogrammierung in Pick- und Place-Anwendungen muss bisher für jede Aufgabe manuell neu erstellt werden. Daher sind logistische Aufgaben mit stetig wechselnden oder empfindlichen Produkten bisher nur schlecht mit Robotersystemen lösbar. Das von Aeon Robotics entwickelte HandEffector-System ist ein Robotersystem nach dem Vorbild des menschlichen Greifapparats, das erstmals ein intuitives Anlernen des gesamten Bewegungs- und Greifprozesses für Pick- und Place-Anwendungen ermöglicht. 

Nominiert waren außerdem:


Die Sieger/-innen in der Kategorie „Kooperation“


Wenn uns die vergangenen Jahre eins gelehrt haben, dann dass es sich lohnt, Akteure aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft miteinander zu vernetzen. Der beste Beweis dafür sind die seit 2016 mit dem Preis des Innovationsnetzwerks Niedersachsen und dem Innovationspreis Niedersachsen ausgezeichneten Kooperationsprojekte.

NEXAT aus Rieste schafft eine neue Generation der Agrartechnologie

(Foto: Henning Scheffen)

Im NeXaT-Verfahren wird der NeXaT-Systemtraktor mit jedem Einbaugerät (Saat, Bodenbearbeitung, Pflanzenschutz, Düngung) zu einer selbstfahrenden Einheit. Der weltweit völlig neuartige Einbaumähdrescher NexCo, ist der größte, hocheffiziente Mähdrescher. Mit dem neuartigen Dual-Tangential-Axial-Flow-Konzept besitzt der NeXaT/NexCo ein einzigartiges Drusch-, Reinigungs- und Strohzerkleinerungskonzept, das bei hohem Durchsatz, geringem Bruchkornanteil eine optimale Strohverteilung auch bei 14m Arbeitsbreite sicherstellt. Dies ist Grundlage für eine optimale Stroheinmischung in den Boden als Basis für einen nachhaltigen Humusaufbau zur Realisierung von Carbon Farming.

Das Verfahren ist ein Projekt der NEXAT GmbH aus Rieste in Kooperation mit der Hochschule Osnabrück (Forschungsschwerpunkte „Agrarsysteme und -technologien“ und „Energiesysteme“), der Universität Osnabrück, (Institut für Informatik), der Universität Bremen (Zentrum für Technomathematik), der WIGOS Wirtschaftsförderungsgesellschaft Osnabrücker Land mbH un der MCON Dieter Meyer Consulting GmbH.

Nominiert waren außerdem:


Die Sieger/-innen in der Kategorie „Wirtschaft“


Kleine oder mittlere Unternehmen in Niedersachsen entwickeln tagtäglich Projekte, die eine besondere Wirkung auf die Innovationskraft unseres Landes besitzen. Egal ob sie neue oder erheblich verbesserte, vermarktbare Produkte, Produktverfahren oder Dienstleistungen entwickelt haben – sie stehen im Mittelpunkt der Kategorie „Wirtschaft“ des Innovationspreises Niedersachsen 2021!

IngB RT&S GmbH aus Clausthal-Zellerfeld ermöglicht beleuchtungsunabhängige Konturerkennung mit dem Virtual Saftey Fence 

(Foto: Henning Scheffen)

Robotergestützte Produktionslinien sind standartmäßig mit Schutzvorrichtungen umgegeben. Im Allgemeinen sind diese mechanisch oder optisch ausgelegt, wobei nur über zu quittierende „Sicherheitstüren“ ein Roboter in seinem Aktionsraum erreicht werden kann. Diese Erreichbarkeit ist nötig, um den Roboter zu warten, umzurüsten, Fehler zu beheben oder eine sichere Mensch-Maschine-Interaktion zu gewährleisten. Allein ein Quittierungsvorgang benötigt aber nach Auskunft von VW so viel Zeit, dass „ein Auto weniger produziert wird“. Zudem ist für KMUs die Realisation der Schutzmaßnahmen mit einem so hohen finanziellen und infrastrukturellen Aufwand verbunden, dass sich für diese oft eine (weitere) Automatisierung nicht lohnt. Mittels der von IngB RT&S entwickelten und erprobten beleuchtungsunabhängigen, bionisch basierten 3D-Überwachung werden diese aufwendigen Schutzmaßnahmen obsolet, da mittels einer Standardkamera eine Überwachung des Aktionsraums der Roboter gewährleistet wird.

Nominiert waren außerdem:

Bilder der Preisverleihung


(Fotos: Henning Scheffen)




Der Innovationspreis Niedersachsen 2022 steht unter der Schirmherrschaft von:

 

Dr. Bernd Althusmann
Niedersächsischer Minister
für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr
und Digitalisierung
(Foto: MW/Rohrmann)
Björn Thümler
Niedersächsischer Minister
für Wissenschaft und Kultur
(Foto: MWK/brauers.com)