Förderung

Hier finden Sie aktuelle Förderangebote für Innovationsprojekte und Technologietransfer auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene.


Zentraler Ansprechpartner für die niedersächsischen Innovationsförderprogramme ist die Investitions- und Förderbank Niedersachsen NBank.


Über Bundesförderprogramme infomiert die Förderdatenbank der Bundesregierung.
Zugang zu europäische Fördermöglichkeiten erhalten Sie über das Enterprise Europe Network.

ZIM: 543 Mio. Euro Jahresbudget

Das Bundeskabinett hat den Entwurf des Bundeshaushalts 2015 beschlossen. Die Mittel für die Förderung des Mittelstandes durch das BMWi wurden erhöht. Dabei bildet das technologieoffene Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) mit rund 543 Mio. Euro einen Schwerpunkt der Förderung. Bislang können ZIM-Projekte im Rahmen der vorläufigen Haushaltsführung bewilligt werden.

Lesen Sie mehr

RIS3: Landesregierung gibt Eckpunkte bekannt

Die niedersächsische Landesregierung hat Eckpunkte der Regionalen Intelligenten Spezialisierung (RIS3) bekannt gegeben. Diese Strategie stellt die Weichen für die niedersächsische Innovationsförderung in der EU-Förderperiode 2014-2020. Der zukünftigen Innovationsförderung soll ein neues Innovationsverständnis zu Grunde liegen, das sich vor allem auf die Innovationspraxis von kleinen und mittleren Unternehmen bezieht. Zusätzlich soll die Innovationsförderung dem Bedarf niedersächsischer Teilräume angepasst werden und Schwerpunktthemen wie Mobilitätswirtschaft, Energie-, Gesundheits- und Ernährungswirtschaft bis hin zur Maritimen Wirtschaft berücksichtigen.

Lesen Sie mehr

Ideen, Impulse, Innovation: Erfinderwettbewerb für Kinder und Jugendliche

Im Rahmen der SIGNO-Erfinderförderung veranstaltet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) den Erfinderwettbewerb „i3“. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahre können ihre Ideen und Erfindungen einreichen. Die Gewinner präsentieren sich auf der Erfindermesse IENA und erhalten bis zu 2.000 Euro Preisgeld. Einsendeschluss ist der 31.7.2014.

Lesen Sie mehr

Stade: Gründer-Stars gesucht

Das Stader Gründungsnetzwerk sucht auch 2014 wieder innovative Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer aus der Region. Bis zum 15.8.2014 haben Gründerinnen und Gründer, die im laufenden Wettbewerbsjahr oder im Vorjahr eine Firma in der Region Stade gegründet oder eine Unternehmensnachfolge angetreten haben, die Möglichkeit, sich zu bewerben.

Lesen Sie mehr

dena: Energy Efficiency Award 2014

Unternehmen aus Industrie und Gewerbe können sich noch bis zum 30.6.2014 für den internationalen Energy Efficiency Award 2014 der Deutschen Energie-Agentur (dena) bewerben. Der Wettbewerb ist mit 30.000 Euro dotiert. Der Energy Efficiency Award steht Unternehmen jeder Größe und Branche offen, die innovative Energieeffizienzmaßnahmen im eigenen Betrieb umgesetzt haben und so ihren Energieverbrauch und daran gekoppelte Kosten nachhaltig senken konnten. Neben der klassischen Einzelbewerbung sind im Wettbewerb auch kooperative Bewerbungen zugelassen, soweit mehrere Unternehmen an der Umsetzung des eingereichten Projekts beteiligt waren, wie zum Beispiel Anlagenhersteller, Planer oder Berater.

Lesen Sie mehr

Dienstleistungen: Innovationen durch Digitalisierung

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt die Digitalisierung von Dienstleistungen mit einer neuen Förderbekanntmachung. Gefördert wird die Entwicklung von digitalen Prozessinnovationen, die Integration von Dienstleistungen in das Internet und das Engineering von Dienstleistungen. Zielgruppe sind Unternehmen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Kammern und Verbände. Projektskizzen sind bis zum 30.11.2014 einzureichen.

Lesen Sie mehr

Online: NBank führt elektronisches Antragsverfahren ein

Das Online-Kundenportal der NBank ist am 2.6.2014 an den Start gegangen. Eingeführt wurde das Kundenportal zunächst für zwei Programme, für die zukünftig elektronisch Anträge, Mittelabrufe und Verwendungsnachweise eingereicht werden können. Den Start machen die beiden Förderprogramme „MikroSTARTer“ und „Erfolgsprämie“.

Lesen Sie mehr

Beihilfen: Geänderte Regeln ab Juli 2014

Die Europäische Kommission hat Änderungen des EU-Beihilferechts zum 1.7.2014 beschlossen. Es handelt sich um die Neufassung des Unionsrahmens für staatliche Beihilfen zur Förderung von Forschung, Entwicklung und Innovation und die reformierte Allgemeine Gruppenfreistellungsverordnung. Diese Regelwerke sind Rechtsgrundlagen für eine Vielzahl von Förderungen auf Bund-, Länder- und Kommunalebene. Unter anderem hat die Kommission die Grenze für staatliche Beihilfen, die zuvor von der Kommission genehmigt werden müssen, von 7,5 auf 15 Mio. Euro angehoben. Außerdem können große Firmen für einzelne Projekte eine Förderung bis zu 70 Prozent der förderfähigen Kosten erhalten, KMU sogar bis zu 90 Prozent. Auch Prototypen und Demonstrationsmaßnahmen sind inbegriffen. Beihilfen über 500.000 Euro müssen zukünftig europaweit veröffentlicht werden.

Lesen Sie mehr

EFRE, ESF, ELER: Niedersachsen verabschiedet Operationelle Programme

Die niedersächsische Landesregierung hat am 17.6.2014 die Operationellen Pro­gramme (OP) für die EU-Fonds EFRE, ESF und ELER für die Förderperiode bis 2020 be­schlossen, sodass die konkrete Förderung Anfang 2015 beginnen kann. In den Operationel­len Programmen schlagen die Mitgliedsstaaten die spezifischen Umsetzungen der Förderschwerpunkte bezogen auf die Regionen in Niedersachsen vor. Neu ist unter anderem, dass es erstmals für das gesamte Landesgebiet ein „Multifondsprogramm" gibt, das sowohl den EFRE und den ESF als auch die Zielgebiete Übergangsregion Lüneburg und das übrige Niedersachsen zusammenfasst. Die Schwerpunktthemen des Multifondsprogramms sind unter anderem Innovationsförderung, Wettbewerbsfähigkeit kleiner und mittlerer Unternehmen und CO2-Reduzierung, sowie Sicherung des Fachkräftebedarfs, Verbesserung der Bildungschancen und Armutsbekämpfung. Die Programmentwürfe werden bis Ende Juni der EU-Kommission zur Genehmigung vorgelegt.

Lesen Sie mehr

ISUS Preis: Erfindungen gesucht

Der ISUS Preis 2014 zeichnet freie Erfinder aus, deren Erfindungen die Lebensqualität erhöhen. Bis zum 1.6.2014 können Erfindungen mit angemeldetem oder erteiltem Patent oder Gebrauchsmuster eingereicht werden. Ein auf der Erfindung beruhendes Produkt oder Verfahren darf aber noch nicht auf dem Markt sein. Zu gewinnen sind Preisgelder bis zu 10.000 Euro und Sachpreise.

Lesen Sie mehr